Cyberversicherungen schützen vor Cyberangriffen

Erfolgreicher Angriff eines Verschlüsselungstrojaners – und wie Sie sich schützen können

Hamburger Traditionsunternehmen Wempe - Opfer einer erfolgreichen Cyberattacke

Am 24.06.2019 wurde die traditionsreiche Hamburger Juwelierkette Wempe Opfer einer Cyberattacke. „Das war eine Geiselnahme unserer Daten auf unseren eigenen Servern“ wird eine Sprecherin von Wempe im Zusammenhang mit der Cyberattacke zitiert.

Was war passiert?

Laut Medienberichten hatten Cyberkriminelle einen Erpressungstrojaner (auch Kryptotrojaner genannt) in das Computersystem des Juweliers geschleust. Dort wurden sämtliche relevanten Daten verschlüsselt. Die gesamten Rechner waren blockiert, es konnte nur noch mit Papier und Stift gearbeitet werden.

Mittels einer Nachricht wurde Wempe aufgefordert, eine größere Summe Geld an die Hacker zu zahlen, im Gegenzug wurde das Passwort versprochen, mit welchem das System wieder entschlüsselt werden sollte.

Diese Arten von Verschlüsselungstrojaner sind bereits seit einigen Jahren bekannt und tauchen immer wieder in veränderter Form auf. Die wohl berühmteste Form ist unter dem Namen „Locky“ bekannt geworden. Im Februar 2016 verschlüsselte Locky in rasender Geschwindigkeit hunderttausende Computer. Ursprung war dabei eine als Unternehmensrechnung getarnte Schaddatei, die per Mail versendet wurde.

Nach öffnen der Datei wurde der Anwender aufgefordert, den im Dokument enthaltenen Makro-Code freizugeben. Mit diesem wiederum wurde das Dateisystem vor den Augen des Anwenders verschlüsselt. Kurze Zeit später traf dann eine Nachricht ein, in welcher man aufgefordert wurde per Bitcoins eine gewisse Summe Geld zu zahlen um die von Locky verschlüsselten Daten wieder zu entschlüsseln.

Beiersdorf und zahlreiche andere Großunternehmen wurden damals Opfer erfolgreicher Locky-Attacken und mussten mitunter zweistellige Millionenbeträge zahlen, zur Entschlüsselung der Daten.

Auch Wempe hat offensichtlich die geforderte Summe gezahlt. Den Medienberichten ist zu entnehmen, dass die Entschlüsselung zum Glück gelingen konnte und der Zugriff auf die Computer wieder hergestellt werden konnte. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie man sich vor Cyberattacken wirkungsvoll schützen kann:

Diese Frage ist einfach zu beantworten: 100%igen Schutz gibt es nicht. Selbstverständlich sollten aber Sicherheitsmaßnahmen eingeführt
werden, die die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Cyberattacke minimieren.So ist eine professionelle Firewall ebenso erforderlich, wie ein ordnungsgemäßer Virenscanner.

Das verbleibende Risiko sollte dringend mit einer Cyberversicherung abgesichert werden, die auch die anfallenden Kosten eben einer
Attacke mit Kryptotrojanern übernimmt. Die Cyberversicherung stellt dabei nicht nur Geld zur Verfügung um den Schaden selbst zu beseitigen, sondern mit hoch qualifizierten IT-Dienstleistern steht Ihnen im Rahmen einer Cyberversicherung auch der tatsächliche Schutz vor solchen Gefahren zur Verfügung. Ihre Versicherung übernimmt die Kosten für Maßnahmen um in Zukunft vor derlei Attacken im Rahmen der Möglichkeiten geschützt zu sein. Darüber hinaus würde in einem „Wempe-Fall“ auch das gezahlte Lösegeld vom Versicherer übernommen. Umfassende Servicedienstleistungen zum Thema Vorbeugung und Mitarbeiterschulung runden das Angebot der Cyberversicherer ab.

Sie wollen wissen, welche Leistungen ein Cyberversicherung für Sie und Ihr Unternehmen erbringt? Oder es interessiert Sie, wie Cyberversicherer konkret im Schadenfall helfen? Dann klicken sie hier und informieren Sie sich über Ihren persönlichen Cyberversicherungsschutz: http://www.kanzlei-format.de/cyberversicherung

Fordern Sie jetzt ein persönliches Angebot an. <hier klicken>

Coronavirus führt zu Betriebsschließungen
Cyberversicherung
Daniel Treskow

Kriminelle nutzen Corona für Phishing-Attacke

Nehmen Sie hier unverbindlich mit uns Kontakt auf – per WhatsApp oder über die gewohnten Wege Unabhängig von Kontrollmitteilungen an die Finanzämter von Amts wegen sind Sie verpflichtet, Ihrem Finanzamt die Soforthilfe als zu versteuerndes Einkommen anzugeben.  Eine so formulierte e-Mail ging heute morgen bei uns im Unternehmen ein.  Nach Weiterleitung der e-Mail an unseren

Weiterlesen »
glückliche Familie
Allgemein
Daniel Treskow

Risikolebensversicherung – Der Onlinerechner

Der Tod eines nahestehenden Menschen ist schlimm genug. Die Risikolebensversicherung sorgt für die Hinterbliebenen dafür, dass neben den emotionalen Sorgen nicht auch noch finanzielle hinzukommen. Finanzielle Verpflichtungen laufen weiter, auch wenn die Bereitschaft sich damit zu beschäftigen möglicherweise noch nicht gegeben ist.

Weiterlesen »
Coronavirus führt zu Betriebsschließungen
Allgemein
Daniel Treskow

Betriebsschließung auf Grund von Corona versichern

Nehmen Sie hier unverbindlich mit uns Kontakt auf – per WhatsApp oder über die gewohnten Wege Corona? Gar kein Problem! –  Zumindest für Ärzte… Die Berichterstattung über Corona dürfte mittlerweile auch den Letzten erreicht haben. Mittlerweile werden schon in Europa ganze Städte abgeriegelt um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Was aber ist mit den

Weiterlesen »

Lernen wir uns kennen

noch fragen?

wann dürfen wir sie zurückrufen?